Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Würmtal-Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung  |  E-Mail: info@wuermtal-zv.de  |  Online: http://www.wuermtal-zv.de

Würmtal Zweckverband

1898 hat die Stadt Pasing mit dem Bau einer zentralen Wasserversorgung begonnen. Im Mühlthal wurde als erstes die Bahnquelle gefasst, ein Hochbehälter gebaut und eine Hauptwasserleitung nach Pasing gelegt.
Kraftwerk

Die Würmtal Gemeinden Gauting, Krailling, Planegg und Gräfelfing bauten eigene Ortsverteilungsnetze, die aus den Mühlthalquellen von der Stadt Pasing mit Trinkwasser versorgt wurden.

 

1926 wurde zunächst der “Zweckverband der oberen Würmtal Gemeinden für Wasserversorgung” gegründet. Er vertrat die Interessen der Würmtal Gemeinden gegenüber der Stadt Pasing. Mit lediglich fünf Prozent des Gebührenaufkommens mussten die Gemeinden ihre Ortsnetze ausbauen und unterhalten.

 


1954 ist das Geburtsjahr des Würmtal-Zweckverbandes in der bis heute bestehenden
Form. Die Wasserlieferungsverträge wurden gekündigt, die Ortsnetze von den Gemeinden
übernommen und die gesamten Wasserversorgungsanlagen der Stadt Pasing für 1,5 Millionen Mark erworben.


1960 nahm der Würmtal-Zweckverband den Aufbau einer zentralen Abwasserbeseitigungseinrichtung in Angriff, um der zunehmend schlechteren Gewässerqualität der Würm entgegenzuwirken.


Die Organe des Würmtal-Zweckverbandes:

  1. Verbandsversammlung (Drei Bürgermeisterinnen, ein Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden und zehn weitere Gemeindevertreter)
  2. Werkausschuss (Drei Bürgermeisterinnen, ein Bürgermeister)
  3. Verbandsvorsitzender
  4. Werkleitung

drucken nach oben